Glossar

Zufrieden Ausscheidungssituation

Hilfe: Von einer zufriedenen Ausscheidungssituation kann man sprechen wenn man entspannt die Toilette aufsuchen kann und selbstbestimmt die Ausscheidungen entleeren kann. Unfreiwilliger Urin- oder Stuhlverlust mit Verschmutzung der Kleidung kann sehr belastend sein. Auch die ständige Sorge eine Toilette rechtzeitig zu erreichen kann die Lebensqualität einschränken.

Es ist wichtig dass die Ausscheidungssituation für Sie zufriedenstellend ist weil sie ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Lebensqualität ist. In ständiger Angst vor peinlichen Situationen zu leben muss nicht mehr sein, da es gute Versorgungsmöglichkeiten gibt.

Daher scheuen Sie sich nicht, Schwierigkeiten mit den Ausscheidungen anzusprechen.

 

Harnstrahl

Hilfe: Der Harnstrahl kann unterschiedlich stark sein. Könnten Sie zum Beispiel über eine Entfernung von 40 bis 60 cm, was der Breite eines Straßengraben entspricht, urinieren? Wenn JA haben sie einen starken Harnstrahl. Gelingt Ihnen diese nicht und es läuft einfach so weg in die Toilette, ist der Strahl eher schwach.

Die Stärke des Harnstrahls ist von vielen Faktoren abhängig. Faktoren sind:

Ihre Trinkmenge, die Blasenfüllung und der Durchmesser ihrer Harnröhre.

Auch Ihr Bindegewebe sowie der Beckenbodenmuskel können den Harnstrahl beeinflussen.

Ein zufriedenstellender Harnstrahl ist wichtig, damit die Blase sich komplett entleeren kann und somit kein Restharn in der Blase verbleibt. Sollte der Harnstrahl zu schwach werden kann es sein, das Urin nach dem Wasserlassen in die Unterwäsche nachtropft.

Ist der Harnstrahl gespalten oder eher Stark aber dünn, könnte es sein das in Ihrer Harnröhre eine Engstelle besteht. Diese Engstelle kann durch eine große Vorsteherdrüse (Prostata) oder eine Narbe in der Harnröhrenschleimhaut verursacht sein.

Durch solche Engstellen muss die Blase zu viel Druck aufwenden um eine komplette Entleerung zu erreichen. Auch hierdurch entsteht oft Restharn der wieder zu einem ständigen tropfen führen kann.

Daher ist es wichtig den eigenen Harnstrahl einschätzen zu können und bei Problemen mit ständigem Tropfen den Arzt darauf hinzuweisen, dass der Harnstrahl stark ist jedoch gespalten austritt. Oft auch wie ein Sprühstrahl am Gartenschlauch.

 

Harnstrahl unterbrechen

Hilfe: Versuchen Sie während des Wasserlassen Ihren Urin kurz zurück zu halten. Gelingt es Ihnen das Urinieren komplett abzubrechen oder wird der Strahl nur etwas schwächer? Also teilweise?

Die Fähigkeit der Unterbrechung des Harnstrahls ist wichtig, weil sie die Stärke und die Funktionstüchtigkeit der Schließmuskeln anzeigt. Sollten Sie den Harnstrahl kaum unterbrechen können, ist es möglich dass Ihr Schließmuskel oder Ihr Beckenboden zu schwach ist.

Wenn die Schließmuskeln zu schwach sind, kann es zu Urin oder Stuhlverlust kommen. Durch gezielte Übungen kann man die Schließmuskeln stärken und somit ungewollte Urin- oder Stuhlabgänge vermeiden.

Die Übungen lassen sich einfach erlernen und bei regelmäßiger Durchführung können sie die Kontinenz verbessern.

 

Urinverlust

Hilfe: Ungewollter Urinverlust kann in vielen Situationen auftreten.

Es können einige Faktoren solche Situationen begünstigen.

Kommt es zum Beispiel vor das Sie beim Husten, Niesen oder Lachen oder in anderen Situationen ein wenig Urin verlieren? Auch einige Tropfen oder ein leichtes Nachlaufen von Urin ist von Bedeutung.

Ungewollter Urinverlust kann ein Anzeichen für eine Schließmuskelschwäche oder eine Prostataerkrankung sein. Viele Krankheitsbilder verursachen eine Inkontinenz.

Daher ist es wichtig frühzeitig über eine Blasenschwäche zu sprechen. Oft ist die Blasenschwäche ein Leitsymptom und je früher es erkannt wird umso besser sind die Therapiemöglichkeiten.

 

Vollständig entleerten Blase

Hilfe: Es ist wichtig, dass die Blase sich komplett entleert, da zurückgebliebener Urin Nährboden für Bakterien und damit für Entzündungen sein kann. Oft bemerkt man das Urin in der Blase verbleibt, wenn nach dem Wasserlassen beim wieder ankleiden kleine Mengen Urin in die Unterhose entweichen ohne das man es bemerkt. Häufiges Wasserlassen in nur kurzen Zeitabständen kann ebenfalls ein Anzeichen für eine nicht leere Blase sein. Hier ist es so das nur kleine Mengen Urin nachlaufen muss bis die Blase wieder gefüllt ist. Daher muss man dann „schon wieder“. Manche Menschen können sogar ihre Blase so gut Wahrnehmen, das sie es bemerken wenn sie nicht leer ist. Um Entzündungen und Veränderungen der Blase zu vermeiden sollte man bei dem Gefühl das die Blase nicht ganz leer läuft oder man viel zu oft auf die Toilette muss einen Fachmann fragen. Der gesunde Erwachsene geht bei normaler Trinkmenge von 1-2 Litern ca. 4-6-mal pro Tag auf die Toilette. Sollten Sie sehr viel trinken kann diese Frequenz auch etwas höher sein.

 

Verlieren Sie beim wieder Ankleiden Urin?

Hilfe: Wenn Sie nach dem Wasserlassen die Unterhose wieder hochziehen, kommt es dann vor das ein paar Tröpfchen Urin noch nachtropfen?

Kommt es nach dem Wasserlassen zu einem Nachtropfen, kann das auf eine Schließmuskelschwäche oder eine Blasenfunktionsstörung hinweisen. Regelmäßiges Nachtropfen oder Nachlaufen, kann ein Hinweis auf eine Blasensenkung oder eine Prostatavergrößerung sein. Das Nachtropfen ist oft ein Anzeichen einer Überlaufinkontinenz die begleitend Blasenentzündungen auslösen kann.

Frühzeitig erkannt kann man diese Problematik oft durch kleine Eingriffe oder den Intermittierenden Selbstkatheterismus beheben. Das komplette Entleeren der Blase ist wichtig um Infektionen der Harnorgane zu vermeiden.

 

Schmerzen oder brennen während oder nach dem Wasserlassen

Hilfe: Durch Keime oder Bakterien die in die Harnblase gelangen, entzündet sich oft die Schleimhaut. Diese Entzündungen führen zu schmerzhaftem Brennen oder Ziehen nach dem Wasserlassen. Daher ist es wichtig darauf zu achten das keine Keime in die Blase gelangen können. Eine gute Intimhygiene beugt einer Keimeinwanderung vor. Auch der Regelmäßige Gang zur Toilette 4-6-mal pro Tag reduziert die Infektionsgefahr. Sollte es zu einer Keimbesiedlung gekommen sein, ist es wichtig viel zu trinken um die Blase gut zu spülen. Auch auf regelmäßigen weichen Stuhlgang sollte man achten, da chronische Verstopfung eine Blasenentzündung begünstigt. Wenn sich Blut mit im Urin befindet, sollten Sie umgehend einen Urologen aufsuchen, da dies ein Hinweis auf einen Blasentumor sein kann. Bei einer Blasenentzündung kann es ebenfalls zu kleinen Blutungen in der Blase kommen, es ist jedoch wichtig die Ursache genau abzuklären, da die Behandlungsmöglichkeiten bei einer frühzeitigen Diagnose besser sind.

Winde

Hilfe: Winde oder Flatulenzen sind menschlich. Sie gehören zu einer guten Verdauung. In der Regel können wir das Entweichen kontrollieren. Kommt es vor, dass Sie in unangenehmen Momenten diese nicht können? Haben Sie manchmal Rückstände in der Unterwäsche? Das könnte ein Hinweis auf eine Schließmuskelschwäche sein. Hämorrhoiden können auch oft Rückstände von Stuhl in der Unterwäsche verursachen und zu einem unangenehmen Jucken oder Brennen am Anus führen. Die durch eine mögliche Stuhlinkontinenz ausgelösten Probleme können sehr belastend im Alltag sein. Stuhlgang kann nicht nur die Haut schädigen, er führt auch oft zu unangenehmen Geruchsbelastungen. Durch ein gezieltes Training kann man die Schließmuskelsituation oft verbessern. Es gibt ebenso Hilfsmittel die einen Ungewollten Stuhlabgang oder Stuhlschmieren verhindern. Daher sollten Sie sich nicht scheuen das Problem mit einem Fachmann zu besprechen um die für Sie beste Versorgung auszuwählen.

 

Bin ich auch betroffen?

Machen Sie jetzt mit Hilfe unseres Fragebogens eine diskrete Risikoanalyse zum Thema Inkontinenz.

Sanitätshaus Aktuell AG

Zentrale

Auf der Höhe
53560 Vettelschoß

Tel.: 02645 9539-0
Fax: 02645 9539-90

Informationen